Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft >> Vorträge >> Vorträge

Seite 1 von 4


Mit Joe Biden ist ein Mann in den USA Präsident, der auf eine lange politische Karriere zurückblicken kann. Ein Mann, der versuchen wird, dass die Welt die vier Jahre Trump schnell vergessen soll. Allerdings wird er auch dafür Sorge tragen, dass die USA wieder als internationale Führungsmacht wahrgenommen wird. Das heißt, dass er sich intensiv mit dem Führungsanspruch seitens der VR China auseinandersetzen und zeitgleich auch Russland wieder in seine Schranken weisen muss. Die EU wird ihm sicherlich auch am Herzen liegen aber eher in der Funktion eines treuen Vasallen statt eines eigenständigen Partners in einer globalisierten Welt.

Matthias Hofmann ist Journalist, Historiker & Orientalist

Mit Sicherheit waren Frauen auch schon in der Steinzeit künstlerisch aktiv, erst mit der Sesshaftwerdung der Stämme wurden sie ins Haus gedrängt. Kunst wurde durch die Jahrhunderte Männerarbeit und die Frau künstlerisches Objekt. Erst seit dem neunzehnten Jahrhundert änderte sich dies langsam.
Frauen wurden bekannt und zu ihrer Zeit auch berühmt; der Impressionismus begann mit einer Künstlerin!
Warum wurden berühmte Frauen vergessen, warum tauchen sie in der Kunstgeschichte kaum auf?
Die Gründe dafür, die Entwicklungen der Frauen in der Kunst und (zu ihrer Zeit) berühmte Künstlerinnen, stelle ich Ihnen in diesem Kurs vor.

Anmeldung möglich Die Germanen - Mythos und Realität

( ab Mi., 2.2., 19.00 Uhr )


Prof. Dr. Holger Sonnabend
Historisches Institut
Abteilung Alte Geschichte
Universität Stuttgart

Die "alten Germanen" waren rauflustig und trinkfest. "Hermann der Cherusker" sicherte den Germanen mit dem Sieg über die Römer in der Schlacht am Teutoburger Wald die Freiheit. In der Zeit der Völkerwanderung überrollten die Germanen das wankende Römische Reich und wurden damit zu Protagonisten der deutschen Geschichte. Um die Germanen ranken sich viele Mythen und Legenden. Sie gehen zurück auf Berichte römischer Autoren und sind Teil einer speziellen, zeitbedingten Germanen-Rezeption des 19. und 20. Jahrhunderts. Der Webvortrag stellt diese Vorstellungen auf den historischen Prüfstand und zeichnet auf der Grundlage aktueller Forschungen ein kompaktes und anschauliches Bild von der Lebenswirklichkeit und der Kultur der Germanen.

"Der 9. November ist der deutsche Schicksalstag." So begann Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble am 9. November 2018 seine Ansprache zur Gedenkveranstaltung des Deutschen Bundestages. "An diesem Datum verdichtet sich unsere jüngere Geschichte in ihrer Ambivalenz, mit ihren Widersprüchen, ihren Gegensätzen. Das Tragische und das Glück, der vergebliche Versuch und das Gelingen, Freude und Schuld: All das gehört zusammen. Untrennbar."

Die Revolution von 1918/19, der Hitlerputsch, die Reichspogromnacht, das Attentat von Georg Elser auf Adolf Hitler und die friedliche Revolution von 1989 - alle diese Ereignisse sind mit diesem Datum verknüpft. Wolfgang Niess erzählt die Geschichte der jeweiligen Tage und beschreibt den Kampf um die Erinnerung. Seit 1918 ist der 9. November ein besonderer Tag der deutschen Geschichte, der eine eigene historische Bedeutung besitzt. Die Ereignisse stehen nicht bloß in einem anekdotischen, sondern in einem realen Zusammenhang. Im Spiegel dieses Datums lässt sich daher eine deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts schreiben. Der 9. November macht den langen, von furchtbaren Rückfällen in die Barbarei unterbrochenen, schließlich aber erfolgreichen Kampf um die Demokratie in Deutschland anschaulich wie kein anderer Tag des Jahres. Es ist an der Zeit, ihn zu einem nationalen Gedenktag zu erklären.

Preis an der Abendkasse 12 Euro.

Anmeldung möglich Der Kölner Dom

( ab Mi., 12.1., 18.00 Uhr )


Markus Golser, Kunsthistoriker

Neben dem Brandenburger Tor und Schloss Neuschwanstein gehört der Kölner Dom zu den weltweit bekanntesten Wahrzeichen Deutschlands. Sein einheitliches Erscheinungsbild lässt kaum ein fast zwei Jahrtausende umspannende Entstehungsgeschichte vermuten. Von dem 1248 begonnenen hochgotischen Neubau konnte bis zum Ende des Mittelalters gerade ein Drittel seiner Baumasse fertiggestellt werden. Mit der Vollendung im 19. Jahrhundert wurde der Bau zum Symbol des entstehenden Nationalstaats.

Der Vortrag macht die komplexe Bau- und Ausstattungsgeschichte erlebbar. Neben einer Architektur, die das gotische Bauen an seine statischen Grenzen geführt hatte, sollten auch die bedeutendsten Skulpturen und Gemälde vorgestellt werden.

Anmeldung möglich Ursachen eines Schimmelbefalls in Wohnungen

( ab Mi., 8.12., 19.00 Uhr )


Schimmelwachstum kann es überall in einer Wohnung geben. Dazu werden die bauphysikalischen Grundlagen aufgezeigt, z. B. was ist eine Wärmebrücke. Auch werden alle Kriterien erklärt, die ein Schimmelwachstum begünstigen. Oder wie kann ich mich als Bewohner einer Wohnung so verhalten, dass ich ein Schimmelwachstum in der Wohnung vermeiden. Am Schluss steht der Dozent gerne noch für Fragen zu diesem Thema zur Verfügung.

Der Dozent ist seit Jahren als Sachverständiger in diversen Bereichen des Hochbaus tätig (u.a. Beurteilung und Begutachtung von Schäden und Mängel an Wohn- und Gewerbegebäuden, Immobilienbewertung)

Professor Dr. Rüdiger Grimm
Institut für Wirtschafts- und Verwaltungsinformatik Universität Koblenz-Landau und Fraunhofer Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT) Darmstadt

Menschen hinterlassen digitale Spuren durch ihr mobiles Telefonieren, durch das Internet und durch Kameras und Scanner im öffentlichen Raum. Zum einen offenbaren sich die kommunizierenden Menschen aktiv selbst, zum Beispiel in sozialen Medien. Zum anderen entstehen Datenspuren als Nebenprodukt von Kommunikation, zum Beispiel Verbindungsadressen und Stichworte bei Suchmaschinen. Insbesondere die Datenspuren von Handy-Apps erlauben Rückschlüsse aus der persönlichen Bewegung und der dabei stattgefundenen Kommunikation. Die legalen Datensammler verwenden diese zur Verbesserung ihrer Dienste im Sinne der Anwenderinnen und Anwender. Die Gefahr missbräuchlicher Nutzung aber besteht darin, ohne Wissen und Wollen der betroffenen Menschen Rückschlüsse auf ihr individuelles Verhalten zu ziehen und sie entsprechend zu behandeln.
Bei den aktuell verwendeten, relativ neuen Corona-Apps (Corona-Warn-App, Luca-App) stellt sich die Frage nach ihren möglichen Datenspuren je nachdem, wie sie gebaut sind. Es stellt sich die Frage nach ihrem Nutzen versus ihrem Missbrauchspotenzial. Insbesondere ist die informationelle Selbstbestimmung der Individuen gegen einen wirksamen Pandemieschutz für die Allgemeinheit abzuwägen.
Der Vortrag beschreibt die Art und Weise wie Datenspuren zustande kommen und gibt Hinweise auf den Schutz der Menschen dagegen. Die Frage zentraler versus dezentraler Datensammlung bei den Corona-Apps dient dazu als aktuelles Anwendungsbeispiel.

Anmeldung möglich Rückenschmerzen

( ab Do., 2.12., 19.00 Uhr )


Dr. Andreas Winkelmann
Oberarzt
Leitung PMR Campus Innenstadt
Leitung interdisziplinäre Schmerzambulanz LMU Klinikum - München Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Physikalische Medizin und Rehabilitation

Rückenschmerzen gehören in Deutschland zu den häufigsten Schmerzen überhaupt. Andauernde Belastungen oder Fehlhaltungen, mangelnde Bewegung oder Übergewicht können zu solchen Schmerzen führen. Wann sind es - auch bei starken Schmerzen - gutartige Bagatellen, wann ein Warnsignal?
So vielfältig die Ursachen von Rückenschmerzen sein können, so vielfältig sind die modernen Behandlungsmethoden. In den meisten Fällen kann dem Patienten auf konservativem Wege - mit Informationen, Tipps & Tricks, praktischen Anleitungen zu Übungen - geholfen werden. Unter bestimmten Umständen kann eine Operation erforderlich sein. Der Referent berichtet über sinnvolle Maßnahmen unter Berücksichtigung von Leitlinien sowie neuester Erkenntnisse der Schmerzforschung. Die zahlreichen Möglichkeiten einer fachkundigen, an die Beschwerden des Patienten angepassten Therapie werden erläutert.

Kerstin Törpe
Projektmanagerin der VAUDE Academy für nachhaltiges Wirtschaften

Zunehmend mehr Unternehmen beschäftigen sich mit nachhaltiger Produktion und praktizieren bereits mehr oder weniger konsequenten Klimaschutz. Neue politische Rahmenbedingungen sollen diesen Prozess wesentlich beschleunigen. Wie kann sich ein Unternehmen konkret nachhaltig "umbauen" - und: was bedeutet das für dessen Wirtschaftlichkeit?
In diesem Webvortrag wird sich das für seine Nachhaltigkeit vielfach ausgezeichnete und beeindruckende Unternehmen VAUDE vorstellen. Als familiengeführte, innovative Outdoor-Marke möchte VAUDE einen Beitrag zu einer lebenswerten Welt leisten, damit auch die kommenden Generationen die Natur genießen können. Nachhaltigkeit konsequent zu leben ist die Motivation für das unternehmerische Handeln, mit dem weltweit Standards und Zeichen gesetzt werden sollen. Wie ist das in der Textil-Branche möglich? Was bedeutet "Nachhaltigkeit im gesamten Produktzyklus" und wie sieht so ein Zyklus aus? Diese und andere Fragen werden im Webvortrag beantwortet und die Transformation von VAUDE zum nachhaltigen und gemeinwohlbilanzierten Unternehmen genauer betrachtet. Was sind Erfolge und Chancen und mit welchen Herausforderungen sieht sich VAUDE zukünftig konfrontiert?

Anmeldung möglich Erbrecht & Co.

( ab Mi., 24.11., 19.00 Uhr )


Rechtsanwalt Uhrig ist Fachanwalt für Erbrecht im Landkreis Heidenheim. Der Vortrag befasst sich anhand von kleineren Beispielsfällen mit dem gesamten Erbrecht. Ein Schwerpunkt bildet dabei das Pflichtteilsrecht und die Möglichkeit, den Pflichtteil zu umgehen bzw. zu reduzieren. Ferner werden die Risiken, Änderungen und Neuerungen der Erbrechtsreform 2010 erläutert. Auch wird dargestellt, wie ein Testament erstellt werden kann und erklärt, aus welchem Grunde ein Großteil der Privattestamente unwirksam ist.

Seite 1 von 4

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Herbrechtingen

Eselsburger Straße 8
89542 Herbrechtingen

Tel.: 07324 / 955 - 1360
Fax: 07324 / 955 - 1333
E-Mail: vhs@kulturzentrum-kloster.de

Öffnungszeiten

Montag:         geschlossen
Dienstag:      10:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch:       14:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag:  10:00 - 12:00 Uhr
Freitag:         10:00 - 12:00 Uhr

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Programm des 2. Semesters 2021

aktuelles Opernfahrten-Programm

Aktuelles Programm Junge VHS

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen