Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Kultur und Gestalten >> Literatur

Seite 1 von 1


Wir fahren mit dem Bus auf die Frankfurter Buchmesse. Gastland ist dieses Jahr Fankreich. Start ist am ZOB in Heidenheim morgens um 6.00 Uhr, gegen 22.00 Uhr werden wir dann mit vielen Impressionen wieder zurück sein. Im Preis ist der Eintritt (18 Euro) bereits inbegriffen! Kinder bis 14 Jahre zahlen weniger. Buchungen direkt über die Buchhandlung Else Konold, Tel. 07321-23560.


Der Herzschlag beschleunigt sich, der Blutdruck steigt, der Atem wird schneller, kalter Schweiß bricht aus. Ein Herzinfarkt? Ein Schlaganfall? Ein Tumor? Nicholas Müller kann die Symptome nicht deuten, als sie zum ersten Mal auftreten. Nach vielen medizinischen Untersuchungen erst die Diagnose: generalisierte Angststörung mit starken Panikattacken, Hypochondrie und depressiven Episoden. In seinem Buch erzählt Nicholas Müller offen und mit kraftvoller Sprache über seine Angst. Der Sänger macht all den Menschen Mut, die ebenfalls an einer Angststörung leiden.

Nicholas Müller, geboren 1981, war Sänger der Band Jupiter Jones, bis ihn 2014 eine Angststörung zwang, auszusteigen. Für den Top-Ten-Hit "Still" erhielt er einen Echo und Gold- und Platinschallplatten. Nach einer Therapie schaffte er den Neuanfang: 2015 gründete er die Band "von Brücken" und arbeitet als Hochschul-Dozent für Popmusik. Zudem ist er Schirmherr der Deutschen Angstselbsthilfe. Man munkelt, dass er auch eine Gitarre zu den Lesungen mitbringt!
VVK in der Stadtbücherei.


Seit dem großen Erfolg mit "Besser leben ohne Plastik" ist sie gefragt wie nie: Nadine Schubert wird für Auftritte im gesamten deutschsprachigen Raum gebucht, ist gern gesehener Gast in Funk und Fernsehen und gibt Workshops zur Plastikvermeidung. Jetzt legt die Bestsellerautorin nach und zeigt mit noch mehr Tipps und Tricks, wie leicht es »ohne« geht - ohne Plastik! Sie kaufen möglichst verpackungsfrei, Plastiktüten sind tabu, der Müll wird längst sauber getrennt? Das ist gut, sehr gut sogar! Doch man kann mehr tun - und unserer Gesundheit zuliebe ist das auch sinnvoll. Denn Plastik ist nicht nur unschön, es ist auch gefährlich - unter anderem als Mikroplastik. Für die Umwelt ist Mikroplastik jedoch längst zur enormen Bedrohung geworden. Es ist höchste Zeit, aktiv zu werden! "Noch besser leben ohne Plastik" zeigt Ihnen, was Sie gegen Mikroplastik tun können, und präsentiert darüber hinaus viele neue Ideen für ein schöneres und gesünderes Leben - vom "Plastikfasten" bis hin zu plastikfreiem Schenken.

Die zertifizierte Märchenerzählerin Heide Hartner nimmt Sie an diesem Abend auf eine Reise mit, die von seltsamen Wasserwesen, eigenwilligen Prinzessinnen, hilfsbereiten Tieren und sagenhaften Goldschätzen erzählt. Zwischen den Märchen erfreut Sie das Blockflöten-Ensemble der Musikschule "Flauto dolce" unter der Leitung von Waltraud Rubner mit verschiedenen Kompositionen von Henry Purcell. Lassen Sie sich von der jahrhundertealten Erzählkultur verzaubern und freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Abend.

Keine Anmeldung erforderlich.

"Mit aller Härte" ist die Geschichte einer jahrelangen Jagd; Bundeskriminalamt und Verfassungsschutz verfolgen die "militante gruppe" (mg), eine geheime Organisation von Anarchisten und Kommunisten, die mit Anschlägen auf Einrichtungen von Polizei, Bundeswehr und andere Behörden den Staat herausfordern. Doch die Staatsschützer tappen in Dunkeln, sie überwachen Telefone und E-Mail-Konten, installieren heimlich GPS-Sender in Autos und versteckte Kameras gegenüber Haustüren. Zeitweise begleiten Observationsteams Verdächtige nahezu rund um die Uhr. Aber im Visier sind die Falschen. Erst durch einen Zufall kommen die Ermittler den wahren Tätern auf die Spur. Anhand von Polizeiakten, Ermittlungsprotokollen, Geheimdienstanalysen, Gesprächen mit Zeugen und Recherchen beim Prozess gegen die Linksradikalen rekonstruiert der Autor das Duell zwischen dem Staat und seinen Feinden.

Frank Brunner ist Politikwissenschaftler und Journalist. Er schrieb unter anderem für Tagesspiegel, Berliner Zeitung, Spiegel-Online und die spanische Zeitung Diagonal. Er war Gastredakteur beim Südtiroler Politikmagazin ff und Co-Autor des Buches "Geheimsache NSU" (erschienen bei Klöpfer & Meyer). Derzeit ist er Autor bei Zeitenspiegel Reportagen, im "stern"-Büro Baden-Württemberg und Dozent an der Zeitenspiegel-Reportageschule Reutlingen. Er lebt in Berlin und Stuttgart.

Karten gibt es an der Abendkasse oder in der Stadtbücherei.

Wer mehr als 400 Schafe hütet, darf nie den Überblick verlieren: Ruth Häckh, Schäferin in dritter Generation, weiß, wovon sie spricht. Das ganze Jahr über ist sie mit ihren Schafen unterwegs, im Sommer auf den Wacholderweiden der Schwäbischen Alb - einer uralten Schäferlandschaft von außerordentlicher Schönheit -, in der kalten Jahreszeit zog sie früher bis an den Bodensee auf die Winterweide. Authentisch und voller Leidenschaft erzählt sie vom Rhythmus der Jahreszeiten, vom Glück, tagtäglich im Einklang mit der Natur zu leben, von Verantwortung, Freiheit und Tradition. Sie spricht aber auch vom Überlebenskampf und von der mühevollen Selbstbehauptung der Schäfer in einer Welt, in der sie zwar wie liebenswerte Relikte einer fernen Vergangenheit wirken, in der ihre Existenz durch die Hektik der modernen Zeit aber zunehmend bedroht ist.

Ein außergewöhnlicher Einblick in uraltes Schäferwissen - und ein Tribut an das einfache Leben auf dem Lande.

Ruth Häckh, geboren 1962 in Heidenheim, ist in einer Schäferfamilie aufgewachsen - bereits ihr Urgroßvater hütete Schafe. Das Laufen lernte sie im Lämmerschlupf. Nach dem Abitur machte sie eine Lehre im elterlichen Betrieb, legte 1991 ihre Meisterprüfung als Schäferin ab und arbeitete auf Farmen in Australien und Neuseeland. Seit 1989 führt sie ihre eigene Schäferei, zeitweise mit über 800 Schafen. Sie hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Partner in Sontheim.

Karten gibt es an der Abendkasse oder in der Stadtbücherei.

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Herbrechtingen

Eselsburger Straße 8
89542 Herbrechtingen

Tel.: 07324 / 955 - 1360
Fax: 07324 / 955 - 1333
E-Mail: vhs@kulturzentrum-kloster.de

Öffnungszeiten

Montag:         geschlossen
Dienstag:      10:00 - 14:00 Uhr
Mittwoch:       14:00 - 19:00 Uhr
Donnerstag:  10:00 - 14:00 Uhr
Freitag:         10:00 - 12:00 Uhr

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Programm des 1. Semesters 2018

Aktuelles Programm Junge VHS

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen